Forschungsprojekte am Institut

AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE

  • InnovationPlus: Modularisiertes Blended-Learning in der GIS-Ausbildung
    Projekt zur Weiterentwicklung der Lehre im Lehrschwerpunkt Geographische Informationssysteme (GIS) des Instituts für Physische Geographie und Landschaftsökologie.
    Leitung: Bastian Steinhoff-Knopp
    Team: Tienes Bär
    Jahr: 2020
    Förderung: Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK)
    Laufzeit: 04.2020 - 03.2021
  • EBeMÖS - Erfassung und Bewertung von Meeresökosystemen und Ökosystemleistungen der deutschen Nord- und Ostsee
    Übergeordnetes Ziel des Projektes ist es, die Ökosystemleistungen (ÖSL) der deutschen Meere im Gebiet der 12-Seemeilen-Zone und im Gebiet der ausschließlichen Wirtschaftszone zu erfassen und monetär zu bewerten. Hierdurch können politische Entscheidungen in diesem Bereich auf vielfältige Weise unterstützt werden. EBeMÖS wird dabei sowohl zur Umsetzung der Meeresstrategie-Rahmenrichtlinie MSRL beitragen als auch Maßnahmen 5 und 14 des 2. Zieles der EU-Biodiversitätsstrategie unterstützen.
    Leitung: Malte Oehlmann (adelphi)
    Team: Kristin Kuhn, Benjamin Burkhard
    Jahr: 2020
    Förderung: Bundesamt für Naturschutz (BfN)
    Laufzeit: 20.11.2019 - 31.05.2022
  • MOVE-ON: From case studies to anchor projects - Setting the ground to advance MAES in Europe’s overseas
    Die laufenden Arbeiten im MOVE - Projekt (welches ebenfalls von diesem Konsortium durchgeführt wird) haben bereits gezeigt, dass die Fortschritte bei der Umsetzung von MAES (Mapping and Assessment of Ecosystems and their Services) in den EU-Regionen in äußerster Randlage darin bestehen, (1) bestehende Methoden unter Berücksichtigung gemeinsamer Besonderheiten und Bedürfnisse anzupassen oder neu zu entwickeln, (2) Möglichkeiten für den Wissensaustausch und die Zusammenarbeit bieten und (3) die Einbeziehung von Entscheidungsträgern in Initiativen mit praktischer Relevanz fördern. Im vorliegenden Projekt wird daher vorgeschlagen, diese drei Probleme auf integrierte Weise anzugehen.
    Leitung: José Azevedo (University of the Azores)
    Team: Ina Sieber, Benjamin Burkhard
    Jahr: 2020
    Förderung: Europäische Kommission
    Laufzeit: 01.05.2020 - 30.04.2023
  • ModBieN - Flächenhafte Modellierung der Bestäubungsleistung in Niedersachsen für ein nachhaltiges und regionales Landschaftsmanagement
    Bestäubung durch Insekten zählt zu den regulierenden Ökosystemleistungen und stellt eine wichtige Basis für die Bereitstellung zahlreicher wertvoller, für den Menschen nutzbarer Güter dar. In ModBieN sollen anhand des GIS-basierenden Modells ESTIMAP Habitate für Wildbienen in Beispielräumen Niedersachsens flächenhaft modelliert werden, um Handlungsempfehlungen für eine nachhaltige Naturnutzung bereitzustellen.
    Leitung: Benjamin Burkhard (PhyGeo)
    Team: Malte Hinsch, Jens Groß, Benjamin Burkhard
    Jahr: 2019
    Förderung: Deutsche Bundesstiftung Umwelt DBU
    Laufzeit: 01.12.2019 - 30.11.2022
  • MAIA - Mapping and Assessment for Integrated ecosystem Accounting
    MAIA (Mapping and Assessment for Integrated ecosystem Accounting) zielt darauf ab, Naturalkapitalbewertungen und umweltökonomische Gesamtrechnungen in den EU-Mitgliedstaaten zu koordinieren. Die Arbeiten werden im Rahmen der EU Biodiversitätsstrategie 2020, Ziel 2 Maßnahme 5 „Erfassung und Bewertung von Ökosystemen und ihren Leistungen (MAES)“ durchgeführt.
    Leitung: Lars Hein (Wageningen University)
    Team: Benjamin Burkhard, Sylvie Campagne
    Jahr: 2018
    Förderung: EU Horizon 2020
    Laufzeit: 11.2018 - 04.2023
  • ROSEMARIE - Blue health and wealth from the Baltic Sea – a participatory systematic review for smart decisions
    ROSEMARIE führt systematische Reviews über Ökosystemleistungen (ÖSL) im Ostseeraum und deren Beitrag zur Gesundheit und zum Wohlbefinden der Menschen durch und analysiert Methoden und Modelle zur Abschätzung sowohl monetärer als auch nicht-monetärer Werte von Meeres-ÖSL.
    Leitung: Soile Oinonen (Finnish Environment Institute SYKE)
    Team: Benjamin Burkhard, Kristin Kuhn
    Jahr: 2018
    Förderung: EU BONUS
    Laufzeit: 01.10.2018 - 31.03.2020
  • ECOSEO: Ecosystemic Services Observatory of the Guiana Shield
    Hauptziele von ECOSEO sind 1) die Entwicklung einer transnationalen Strategie für den Schutz und die Inwertsetzung von Ökosystemleistungen und dem damit verbundenen sozio-ökonomischen gesellschaftlichen Nutzen; 2) Identifizierung, Monitoring und Kommunikation der wichtigsten Ökosystemleistungen auf der regionalen Ebene (z.B. Wasser, Biodiversität, Kohlenstoff) und 3) den Zugang zu Daten und Informationen zu Landnutzungen, Bodenbedeckungen und Ökosystemzuständen auf der regionalen Massstabsebene zu verbessern.
    Leitung: Philippe Thibault (WWF Franzöisch Guiana)
    Team: Benjamin Burkhard, Ina Sieber
    Jahr: 2018
    Förderung: Europäische Union, Water Basin Office Guiana
    Laufzeit: 01/2018 - 12/2020
  • MOVE: Facilitating MAES to support regional policy in OVerseas Europe: mobilizing stakeholders and pooling resources
    Die allgemeinen Ziele von MOVE bestehen darin, (1) ein Kooperationsnetzwerk lokaler Akteure aus den Überseegebieten der EU sowie Teams aus Kontinentaleuropa aufzubauen, um (2) relevante Interessengruppen bei der Ermittlung lokaler Prioritäten für die Erfassung und Bewertung von Ökosystemen und ihren Leistungen (Mapping and Assessment of Ecosystems and their Services MAES) zu beteiligen und (3) bei der Entwicklung von Fallstudien, die diese Prioritäten berücksichtigen, zusammenzuarbeiten.
    Leitung: José Azevedo (University of the Azores)
    Team: Benjamin Burkhard, Ina Sieber
    Jahr: 2018
    Förderung: Europäische Kommission
    Laufzeit: 01.04.2018 - 31.03.2021
  • ÖSKKIP - Ökosystemleistungen von Stadtregionen -Kartieren, Kommunizieren und Integrieren in die Planung zum Schutz der biologischen Vielfalt im Klimawandel
    In ÖSKKIP wird die Integrationsfähigkeit des Ökosystemleistungs-Ansatzes in die Stadt- und Regionalplanung geprüft. Gelichzeitig soll der Schutz der biologischen Vielfalt in Stadtregionen unter sich verändernden Rahmenbedingungen durch den Klimawandel gestärkt werden.
    Leitung: Sonja Deppisch (Hafen Universität Hamburg)
    Team: Claudia Dworczyk, Benjamin Burkhard
    Jahr: 2017
    Förderung: BMBF/BMU/BfN Forschungsvorhaben zur Umsetzung der Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt
    Laufzeit: 03.2017 - 12.2021
  • Bodenerosionsmonitoring Baden-Württemberg
    Im Erosionsmonitoring Baden-Württemberg werden seit dem Jahr 2011 auf einer Fläche von etwa 200 ha Ausmaß und Auftrittshäufigkeit von Bodenerosion durch Wasser. Ziel der Langfristerhebung ist die Lieferung empirisch abgesicherter Werte zu Bodenerosion durch Wasser unter verschiedenen Standort- und Bewirtschaftungsbedingungen.
    Leitung: Bastian Steinhoff-Knopp
    Jahr: 2011
    Förderung: Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg (LUBW)
    Laufzeit: seit 2011
  • Bodenerosionsdauerbeobachtung Niedersachsen
    Die Bodenerosionsdauerbeobachtung in Niedersachsen wurde im Jahr 2000 eingerichtet und liefert seitdem systematische Daten über Auftrittshäufigkeit und Ausmaß von Bodenerosion durch Wasser. In 7 Gebieten, die potentiell von Bodenerosion durch Wasser gefährdet sind, stehen über 450 ha Ackerfläche unter Beobachtung. Je nach Gebiet und Parzelle liegen 9 bis 17-jährige Messreihen vor. Insgesamt liegt eine umfangreiche Datenbasis auf der Grundlage von über 1500 Parzellenjahren vor. Damit ist die niedersächsische Bodenerosionsdauerbeobachtung eine der längsten systematische Beobachtungszeitreihen zu Bodenerosion auf dem europäischen Festland.
    Leitung: Bastian Steinhoff-Knopp
    Jahr: 2000
    Förderung: Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie Niedersachsen (LBEG)
    Laufzeit: seit 2000

ABGESCHLOSSENE FORSCHUNGSPROJEKTE