• Zielgruppen
  • Suche
 

FAQ Bachelorarbeit

Grundsätzliches

Wozu dient die Bachelorarbeit?

Laut Prüfungsordnung soll „die Bachelorarbeit […] zeigen, dass der Prüfling in der Lage ist, innerhalb einer vorgegebenen Frist ein Problemaus dem Fach selbständig nach wissenschaftlichen Methoden zu bearbeiten.“ Es geht also nicht unbedingt um ein inhaltlich besonders gutes Ergebnis, sondern um die wissenschaftlich korrekte Bearbeitung eines Themas.

 

Woraus setzt sich das Modul P.20 Bachelorarbeit zusammen?

Das Modul P.20 „Bachelorarbeit in der Vertiefungsrichtung Physische Geographie und Landschaftsökologie“ besteht aus zwei Prüfungsleistungen: Die Bachelorarbeit und eine Präsentation im Bachelorkolloquium. Im Kolloquium schließt sich an die Präsentation im Umfang von ca. 15 - 20 Minuten eine fachliche Diskussion von vergleichbarer Länge an.

Themenfindung und PrüferInnen

Wer steht als Prüferin oder Prüfer für eine Bachelorarbeit zur Verfügung?

Die Funktion als Erst- oder ZweitprüferIn kann von jedem/r akademischen MitarbeiterIn des Instituts für Physische Geographie und Landschaftsökologie übernommen werden. Darüber hinaus können bei entsprechenden Themenstellungen und fachlicher Nähe MitarbeiterInnen aus anderen Instituten der Leibniz Universität Hannover (vorrangig aus den Instituten der Vertiefungsbereiche) als ZweitprüferInnen fungieren.

 

Wie erfolgt die Themenfindung?

Themen für eine Bachelorarbeit können auf verschiedenen Wegen bestimmt werden: teilweise stellen PrüferInnen Themen zur Auswahl. Außerdem können sich aus Lehrveranstaltungen oder Praktika Fragestellungen ergeben, die im Rahmen einer Bachelorarbeit bearbeitet werden können. In diesem Fall ist der/die StudentIn dazu angehalten das Thema gemeinsam mit einem/einer PrüferIn zu entwickeln.

 

 

Zulassung und Anmeldung

Wann im Studienverlauf ist die Bachelorarbeit zu schreiben?
Die Bachelorarbeit setzt einen weit fortgeschrittenen Studienverlauf voraus (siehe nächsten Punkt). Daher kann sie i.d.R. frühestens am Ende des fünften Fachsemesters begonnen werden. Inhaltlich bereitet vor allem das Hauptseminar vertiefend auf wissenschaftliche Arbeitsweisen vor, deren Kenntnisse für die Bachelorarbeit erforderlich sind.

Welche Voraussetzungen müssen für eine Anmeldung zur Bachelorarbeit erfüllt sein?
Alle Pflichtmodule aus dem Grundlagenbereich (G-Module) müssen bestanden und verbucht sein. Darüber hinaus müssen in der Vertiefungsrichtung Physische Geographie und Landschaftsökologie die Module P.1 (Hauptseminar), P.2 (Studienprojekt) und P.3 (GIS B) abgeschlossen sein. Aus den Modulen P.6 bis P.12 sind mindestens 12 LP nachzuweisen.

Wie beantrage ich die Zulassung zur Bachelorarbeit und die Ausgabe des Themas?
Das Formblatt zur „Ausgabe einer Bachelorarbeit / Antrag auf Zulassung“ ist online beim Prüfungsamt erhältlich.
Es besteht aus zwei Teilen: Zunächst bescheinigt das Prüfungsamt die Erfüllung der Voraussetzungen zur Anmeldung. Anschließend ist der Titel und Bearbeitungszeitraum der Arbeit einzutragen und durch den/die ErstprüferIn zu bestätigen (i.d.R. wird das Formular gemeinsam ausgefüllt). Für eine wirksame Anmeldung ist das Formular abschließend komplett ausgefüllt beim Akademischen Prüfungsamt einzureichen.

Bekomme ich eine Bestätigung über die Zulassung?
Eine gesonderte Bestätigung über die Zulassung wird nicht erteilt. Alle wichtigen Daten (Titel, Bearbeitungszeitraum, etc.) sind dem Formblatt zur „Ausgabe einer Bachelorarbeit /Antrag auf Zulassung“ zu entnehmen (siehe vorherigen Punkt).

Formale Anforderungen und Umfang

Welchen zeitlichen Umfang hat die Bearbeitung der Bachelorarbeit?
Das Modul ist mit 14 LP, die einem Arbeitsumfang von 420 Stunden entsprechen, angesetzt. Davon sind 30 Stunden für die Vorbereitung des Bachelorkolloquiums vorgesehen. Der Bearbeitungszeitraum beträgt zehn Wochen und wird bei der Anmeldung der Bachelorarbeit festgelegt. Bei empirischen Arbeiten kann ggf. eine längere Bearbeitungszeit vorgesehen werden.

Welche formalen Anforderungen werden an eine Bachelorarbeit in der Physischen Geographie gestellt?
Es gelten die „Richtlinien zur Anfertigung von schriftlichen Ausarbeitungen am Institut für Physische Geographie und Landschaftsökologie der Leibniz Universität Hannover“ Der Umfang der Arbeit soll ca. 35 bis 50 Seiten (inklusive Deckblatt, Inhalts-, Abbildungs-, Tabellen- und Literaturverzeichnis) betragen. Kartenbände oder Anhänge zur Dokumentation erhobener Daten können zusätzlich in gedruckter Form oder auf CD bzw. DVD beigelegt werden. Erhebliche Abweichungen von den Vorgaben sind vor der Abgabe der Arbeit in Art und Umfang mit den PrüferInnen abzusprechen.

Wie ist das Deckblatt zu gestalten?
Die Bachelorarbeit beginnt mit einem Deckblatt gemäß dem Musterdeckblatt für Bachelorarbeiten am Institut für Physische Geographie und Landschaftsökologie. Zusätzlich kann ein individuell gestaltetes Titeldeckblatt vorangestellt werden. Dieses muss mindestens folgende Angaben enthalten: Name des Instituts und der Universität, Titel der Arbeit, Kenntlichmachung als Bachelorarbeit, Name des/r VerfasserIn und der PrüferInnen, Abgabezeitraum.

Was hat es mit der Eidesstattlichen Erklärung auf sich?
Bei Abgabe der Bachelorarbeit ist am Ende der Arbeit eine eidesstattliche Erklärung einzufügen. Es wird erklärt, dass die Bachelorarbeit selbstständig und lediglich unter Benutzung angegebener Quellen und Hilfsmittel verfasst wurde. Die Erklärung muss im Wortlaut wie in diesem Muster verfasst sein und vor Abgabe der Arbeit mit Datum und Unterschrift versehen werden. Es ist nicht zulässig, die Erklärung als Einzelblatt beizulegen. Sie muss fest in die Bachelorarbeit eingebunden sein.

Kann ich das Thema zurückgeben bzw. die Bachelorarbeit abbrechen?
Das Thema kann einmal innerhalb des ersten Drittels der Bearbeitungszeit zurückgegeben werden. Eine erneute Anmeldung nach Rückgabe des Themas muss innerhalb von sechs Monaten erfolgen.

Kann ich den Titel der Bachelorarbeit ändern?
Nein, der beim Akademischen Prüfungsamt eingereichte Titel der Bachelorarbeit ist verbindlich.

Was mache ich, wenn ich während des Bearbeitungszeitraums krank werde?
Ein Antrag auf Verlängerung des Bearbeitungszeitraumes wegen Krankheit ist beim Prüfungsamt einzureichen. Neben dem ärztlichen Attest ist dem Antrag eine Bestätigung des Arztes beizufügen, aus der hervorgeht, dass die schriftliche Arbeit aufgrund der Art der Erkrankung nicht oder nur eingeschränkt bearbeitet werden kann. Aus der Bescheinigung muss auch der Zeitraum der Hinderung hervorgehen. Der Antrag ist unverzüglich bei Eintritt der Krankheit zu stellen.

Weitere Informationen und Vorlagen für Atteste gibt es beim Akademischen Prüfungsamt.

Ist eine Verlängerung des Bearbeitungszeitraumes möglich?
In begründeten Ausnahmefällen kann der Prüfungsausschuss auf schriftlichen Antrag die Bearbeitungszeit um maximal zwei Wochen verlängern. Der Antrag ist rechtzeitig an den Vorsitzenden des Prüfungsausschusses zu richten.

 

 

Abgabe

Wie ist die Bachelorarbeit abzugeben?
Die Bachelorarbeit ist beim/bei der ErstprüferIn in Form von zwei gedruckten Exemplaren (für Erst- und ZweitprüferIn) abzugeben. Jedem Exemplar soll eine PDF-Fassung auf CD beigelegt werden. Abweichend und nach vorheriger Absprache kann die Arbeit auch bei anderen MitarbeiterInnen des Instituts abgegeben werden. Die Abgabe muss spätestens bis zum festgelegten Abgabetermin erfolgen.

Ist die Abgabe der Bachelorarbeit zu bescheinigen?
Bei Abgabe der Bachelorarbeit ist das Formblatt zur „Bestätigung über die Abgabe der Bachelorarbeit“  vorzulegen. Für die formale Bestätigung der Abgabe ist das ausgefüllte und bescheinigte Formular umgehend beim Akademischen Prüfungsamt einzureichen.

Kolloquium

Aus welchen Teilen besteht das Kolloquium?
Das Kolloquium besteht aus einem grundsätzlich öffentlichen Vortrag von ca. 15 - 20 Minuten Länge zum Thema der Bachelorarbeit. Daran schließt sich eine etwa ebenso lange inhaltliche Diskussion an, die von den PrüferInnen geleitet wird.

Wann ist das Kolloquium durchzuführen?
In der Regel wird das Kolloquium innerhalb eines angemessenen Zeitrahmens nach Abgabe der Bachelorarbeit durchgeführt. Es kann in Absprache mit den PrüferInnen in Ausnahmefällen auch während des Bearbeitungszeitraums durchgeführt werden.

Bewertung

Woraus setzt sich die Note der Bachelorarbeit zusammen?
Die Note des Moduls P.20 „Bachelorarbeit in der Vertiefungsrichtung Physische Geographie und Landschaftsökologie“ ergibt sich aus der Benotung der Bachelorarbeit und der des Kolloquiums im Verhältnis 6:1.

Wann erfolgt die Bekanntgabe der Note?
Die Bewertung der Arbeit soll nach vier Wochen, spätestens nach zwei Monaten, nach Abgabe bzw. nach Beendigung des Bearbeitungszeitraums durch die PrüferInnen erfolgen. Nach Durchführung des Kolloquiums wird dem Prüfling das Gesamtergebnis bekannt gegeben und dem Akademischen Prüfungsamt gemeldet.

Was geschieht, wenn die Bachelorarbeit mit „nicht ausreichend“ bewertet wurde?
Eine mit „nicht ausreichend“ bewertete Bachelorarbeit gilt als nicht bestanden und kann einmal mit neuer Themenstellung wiederholt werden.

Grundsätzliches

Wozu dient die Bachelorarbeit?

Laut Prüfungsordnung soll „die Bachelorarbeit […] zeigen, dass der Prüfling in der Lage ist, innerhalb einer vorgegebenen Frist ein Problemaus dem Fach selbständig nach wissenschaftlichen Methoden zu bearbeiten.“ Es geht also nicht unbedingt um ein inhaltlich besonders gutes Ergebnis, sondern um die wissenschaftlich korrekte Bearbeitung eines Themas.

 

Woraus setzt sich das Modul P.20 Bachelorarbeit zusammen?

Das Modul P.20 „Bachelorarbeit in der Vertiefungsrichtung Physische Geographie und Landschaftsökologie“ besteht aus zwei Prüfungsleistungen: Die Bachelorarbeit und eine Präsentation im Bachelorkolloquium. Im Kolloquium schließt sich an die Präsentation im Umfang von ca. 15 - 20 Minuten eine fachliche Diskussion von vergleichbarer Länge an.

Themenfindung und PrüferInnen

Wer steht als Prüferin oder Prüfer für eine Bachelorarbeit zur Verfügung?

Die Funktion als Erst- oder ZweitprüferIn kann von jedem/r akademischen MitarbeiterIn des Instituts für Physische Geographie und Landschaftsökologie übernommen werden. Darüber hinaus können bei entsprechenden Themenstellungen und fachlicher Nähe MitarbeiterInnen aus anderen Instituten der Leibniz Universität Hannover (vorrangig aus den Instituten der Vertiefungsbereiche) als ZweitprüferInnen fungieren.

 

Wie erfolgt die Themenfindung?

Themen für eine Bachelorarbeit können auf verschiedenen Wegen bestimmt werden: teilweise stellen PrüferInnen Themen zur Auswahl. Außerdem können sich aus Lehrveranstaltungen oder Praktika Fragestellungen ergeben, die im Rahmen einer Bachelorarbeit bearbeitet werden können. In diesem Fall ist der/die StudentIn dazu angehalten das Thema gemeinsam mit einem/einer PrüferIn zu entwickeln.

 

 

Zulassung und Anmeldung

Wann im Studienverlauf ist die Bachelorarbeit zu schreiben?
Die Bachelorarbeit setzt einen weit fortgeschrittenen Studienverlauf voraus (siehe nächsten Punkt). Daher kann sie i.d.R. frühestens am Ende des fünften Fachsemesters begonnen werden. Inhaltlich bereitet vor allem das Hauptseminar vertiefend auf wissenschaftliche Arbeitsweisen vor, deren Kenntnisse für die Bachelorarbeit erforderlich sind.

Welche Voraussetzungen müssen für eine Anmeldung zur Bachelorarbeit erfüllt sein?
Alle Pflichtmodule aus dem Grundlagenbereich (G-Module) müssen bestanden und verbucht sein. Darüber hinaus müssen in der Vertiefungsrichtung Physische Geographie und Landschaftsökologie die Module P.1 (Hauptseminar), P.2 (Studienprojekt) und P.3 (GIS B) abgeschlossen sein. Aus den Modulen P.6 bis P.12 sind mindestens 12 LP nachzuweisen.

Wie beantrage ich die Zulassung zur Bachelorarbeit und die Ausgabe des Themas?
Das Formblatt zur „Ausgabe einer Bachelorarbeit / Antrag auf Zulassung“ ist online beim Prüfungsamt erhältlich.
Es besteht aus zwei Teilen: Zunächst bescheinigt das Prüfungsamt die Erfüllung der Voraussetzungen zur Anmeldung. Anschließend ist der Titel und Bearbeitungszeitraum der Arbeit einzutragen und durch den/die ErstprüferIn zu bestätigen (i.d.R. wird das Formular gemeinsam ausgefüllt). Für eine wirksame Anmeldung ist das Formular abschließend komplett ausgefüllt beim Akademischen Prüfungsamt einzureichen.

Bekomme ich eine Bestätigung über die Zulassung?
Eine gesonderte Bestätigung über die Zulassung wird nicht erteilt. Alle wichtigen Daten (Titel, Bearbeitungszeitraum, etc.) sind dem Formblatt zur „Ausgabe einer Bachelorarbeit /Antrag auf Zulassung“ zu entnehmen (siehe vorherigen Punkt).

Formale Anforderungen und Umfang

Welchen zeitlichen Umfang hat die Bearbeitung der Bachelorarbeit?
Das Modul ist mit 14 LP, die einem Arbeitsumfang von 420 Stunden entsprechen, angesetzt. Davon sind 30 Stunden für die Vorbereitung des Bachelorkolloquiums vorgesehen. Der Bearbeitungszeitraum beträgt zehn Wochen und wird bei der Anmeldung der Bachelorarbeit festgelegt. Bei empirischen Arbeiten kann ggf. eine längere Bearbeitungszeit vorgesehen werden.

Welche formalen Anforderungen werden an eine Bachelorarbeit in der Physischen Geographie gestellt?
Es gelten die „Richtlinien zur Anfertigung von schriftlichen Ausarbeitungen am Institut für Physische Geographie und Landschaftsökologie der Leibniz Universität Hannover“ Der Umfang der Arbeit soll ca. 35 bis 50 Seiten (inklusive Deckblatt, Inhalts-, Abbildungs-, Tabellen- und Literaturverzeichnis) betragen. Kartenbände oder Anhänge zur Dokumentation erhobener Daten können zusätzlich in gedruckter Form oder auf CD bzw. DVD beigelegt werden. Erhebliche Abweichungen von den Vorgaben sind vor der Abgabe der Arbeit in Art und Umfang mit den PrüferInnen abzusprechen.

Wie ist das Deckblatt zu gestalten?
Die Bachelorarbeit beginnt mit einem Deckblatt gemäß dem Musterdeckblatt für Bachelorarbeiten am Institut für Physische Geographie und Landschaftsökologie. Zusätzlich kann ein individuell gestaltetes Titeldeckblatt vorangestellt werden. Dieses muss mindestens folgende Angaben enthalten: Name des Instituts und der Universität, Titel der Arbeit, Kenntlichmachung als Bachelorarbeit, Name des/r VerfasserIn und der PrüferInnen, Abgabezeitraum.

Was hat es mit der Eidesstattlichen Erklärung auf sich?
Bei Abgabe der Bachelorarbeit ist am Ende der Arbeit eine eidesstattliche Erklärung einzufügen. Es wird erklärt, dass die Bachelorarbeit selbstständig und lediglich unter Benutzung angegebener Quellen und Hilfsmittel verfasst wurde. Die Erklärung muss im Wortlaut wie in diesem Muster verfasst sein und vor Abgabe der Arbeit mit Datum und Unterschrift versehen werden. Es ist nicht zulässig, die Erklärung als Einzelblatt beizulegen. Sie muss fest in die Bachelorarbeit eingebunden sein.

Kann ich das Thema zurückgeben bzw. die Bachelorarbeit abbrechen?
Das Thema kann einmal innerhalb des ersten Drittels der Bearbeitungszeit zurückgegeben werden. Eine erneute Anmeldung nach Rückgabe des Themas muss innerhalb von sechs Monaten erfolgen.

Kann ich den Titel der Bachelorarbeit ändern?
Nein, der beim Akademischen Prüfungsamt eingereichte Titel der Bachelorarbeit ist verbindlich.

Was mache ich, wenn ich während des Bearbeitungszeitraums krank werde?
Ein Antrag auf Verlängerung des Bearbeitungszeitraumes wegen Krankheit ist beim Prüfungsamt einzureichen. Neben dem ärztlichen Attest ist dem Antrag eine Bestätigung des Arztes beizufügen, aus der hervorgeht, dass die schriftliche Arbeit aufgrund der Art der Erkrankung nicht oder nur eingeschränkt bearbeitet werden kann. Aus der Bescheinigung muss auch der Zeitraum der Hinderung hervorgehen. Der Antrag ist unverzüglich bei Eintritt der Krankheit zu stellen.

Weitere Informationen und Vorlagen für Atteste gibt es beim Akademischen Prüfungsamt.

Ist eine Verlängerung des Bearbeitungszeitraumes möglich?
In begründeten Ausnahmefällen kann der Prüfungsausschuss auf schriftlichen Antrag die Bearbeitungszeit um maximal zwei Wochen verlängern. Der Antrag ist rechtzeitig an den Vorsitzenden des Prüfungsausschusses zu richten.

 

 

Abgabe

Wie ist die Bachelorarbeit abzugeben?
Die Bachelorarbeit ist beim/bei der ErstprüferIn in Form von zwei gedruckten Exemplaren (für Erst- und ZweitprüferIn) abzugeben. Jedem Exemplar soll eine PDF-Fassung auf CD beigelegt werden. Abweichend und nach vorheriger Absprache kann die Arbeit auch bei anderen MitarbeiterInnen des Instituts abgegeben werden. Die Abgabe muss spätestens bis zum festgelegten Abgabetermin erfolgen.

Ist die Abgabe der Bachelorarbeit zu bescheinigen?
Bei Abgabe der Bachelorarbeit ist das Formblatt zur „Bestätigung über die Abgabe der Bachelorarbeit“  vorzulegen. Für die formale Bestätigung der Abgabe ist das ausgefüllte und bescheinigte Formular umgehend beim Akademischen Prüfungsamt einzureichen.

Kolloquium

Aus welchen Teilen besteht das Kolloquium?
Das Kolloquium besteht aus einem grundsätzlich öffentlichen Vortrag von ca. 15 - 20 Minuten Länge zum Thema der Bachelorarbeit. Daran schließt sich eine etwa ebenso lange inhaltliche Diskussion an, die von den PrüferInnen geleitet wird.

Wann ist das Kolloquium durchzuführen?
In der Regel wird das Kolloquium innerhalb eines angemessenen Zeitrahmens nach Abgabe der Bachelorarbeit durchgeführt. Es kann in Absprache mit den PrüferInnen in Ausnahmefällen auch während des Bearbeitungszeitraums durchgeführt werden.

Bewertung

Woraus setzt sich die Note der Bachelorarbeit zusammen?
Die Note des Moduls P.20 „Bachelorarbeit in der Vertiefungsrichtung Physische Geographie und Landschaftsökologie“ ergibt sich aus der Benotung der Bachelorarbeit und der des Kolloquiums im Verhältnis 6:1.

Wann erfolgt die Bekanntgabe der Note?
Die Bewertung der Arbeit soll nach vier Wochen, spätestens nach zwei Monaten, nach Abgabe bzw. nach Beendigung des Bearbeitungszeitraums durch die PrüferInnen erfolgen. Nach Durchführung des Kolloquiums wird dem Prüfling das Gesamtergebnis bekannt gegeben und dem Akademischen Prüfungsamt gemeldet.

Was geschieht, wenn die Bachelorarbeit mit „nicht ausreichend“ bewertet wurde?
Eine mit „nicht ausreichend“ bewertete Bachelorarbeit gilt als nicht bestanden und kann einmal mit neuer Themenstellung wiederholt werden.