• Zielgruppen
  • Suche
 

Neues EU Horizon 2020 Projekt MAIA gestartet

MAIA (Mapping and Assessment for Integrated ecosystem Accounting) zielt darauf ab, Naturalkapitalbewertungen (NCA) und umweltökonomische Gesamtrechnungen in den EU-Mitgliedstaaten zu koordinieren.

Die Arbeiten werden im Rahmen der EU Biodiversitätsstrategie 2020, Ziel 2 Maßnahme 5 „Erfassung und Bewertung von Ökosystemen und ihren Leistungen (MAES)“ durchgeführt. MAIA ist somit ein direktes Folgeprojekt des ESMERALDA-Projektes. MAIA verwendet das System of Environmental Economic Accounting – Experimental Ecosystem Accounting (SEEA-EEA) als methodische Grundlage für NCA. SEEA EEA ist ein von der Statistischen Abteilung der Vereinten Nationen entwickeltes NCA-System und bietet einen konsistenten Rahmen für die Analyse und Speicherung von Informationen über Ökosystemgüter und Ökosystemleistungsflüsse. SEEA ist Teil des Systems volkswirtschaftlicher Gesamtrechnungen, das von den statistischen Ämtern auf der ganzen Welt zur Erstellung wirtschaftlicher und anderer Statistiken verwendet wird. In MAIA wird ein flexibler Ansatz verfolgt, der die Anpassung der SEEA EEA-Rahmenvorgaben an die Bedingungen der einzelnen EU-Mitgliedstaaten ermöglicht. Die Arbeiten basieren auf den detaillierten, aktuellen technischen Empfehlungen zur Unterstützung der experimentellen umweltökonomischen Gesamtrechnung, in denen der experimentelle Status des SEEA EEA-Ansatzes anerkannt wird.

Das PhyGeo sucht eine/n Mitarbeiter/in für das MAIA Projekt, siehe Stellenanzeige.

Link: SEEA Experimental Ecosystem Accounting: unstats.un.org/unsd/envaccounting/eea_project/default.asp